So

26

Feb

2012

It was a beautiful day ♥

Theater mit Stummfilm & Klavier, Eislaufen, Backen, Lachen, ... ♥

morning ♥
morning ♥

I'm just happy. ♥

0 Kommentare

Sa

25

Feb

2012

Do you know what a snowman is?

"Silvia, do you know what  a snowman is and have you ever built one?"

"Ähm... yeaaaah, we have that in Austria too!"

"Oh, really?!"

Hahahahaha, war göttlich gestern, der Schnee der gefallen ist war halt so ein wunderschöner Pappschnee (den sie hier nicht oft haben) und die Kinder wollten halt "bonhommes de neige" bauen und ja.. mein Hostdad wusste nicht, dass wir in Österreich auch Schneemänner haben :D
Wir haben dann zwei wunderschöne (also meiner war wunderschön...) Schneemänner gebaut, meiner ist anscheinend über nacht schon wieder kaputt gegangen... Traurige Sache. War aber sehr lustig gestern ;-)

:)
:)
0 Kommentare

Fr

24

Feb

2012

Keiner hat je gesagt, dass es einfach werden würde...

die Einfahrt eben vor ner halben Stunde, jetzt ist schon doppelt so viel Schnee :D
die Einfahrt eben vor ner halben Stunde, jetzt ist schon doppelt so viel Schnee :D

Es ist Freitag, endlich. Diese Woche war ein einziges Auf und Ab der Gefühle, begonnen bei einem super tollen Tag in Montreal beim Extreme CheerFest 2012, das mich wirklich beeindruckt hat über Kopfweh und nicht-endende Müdigkeit und Langeweile bis zur Einsicht, dass es hier nicht weniger und nicht mehr aufregend ist, als in Österreich.
Alle träumen vor einem Austausch immer davon, wie neu und anders und aufregend alles wird – um ehrlich zu sein, das ist es nicht. Neu natürlich, aber daran hast du dich nach ein paar Tagen (bei mir waren es fast nur Stunden) gewöhnt, anders ist es auch, aber daran gewöhnt man sich auch sehr schnell und aufregend… nein, nicht wirklich. Klar, neues Land, andere Sprache(n), andere Leute, andere Sitten, aber eigentlich ist Kanada doch sehr europäisch was das angeht. Ich fühl mich nicht wirklich aufgeregt, es ist einfach normal. Kanada ist ein Land wie jedes andere auch, hat tolle Sachen, hat lustige Sachen, hat blöde Sachen, es ist einfach nicht wirklich so „anders“, wie ich es mir vorgestellt habe.
Ein Austauschjahr ist alles in allem nur ein (Halb)jahr, in dem man realistisch und erwachsen wird. Ich werde hier nicht supertolle außergewöhnliche Sachen erleben, ich werde hier auch wahrscheinlich nicht DAS Jahr meines Lebens haben (dafür hab ich noch zu viele vor mir), ich werde hier einfach nur ein halbes Jahr LEBEN – nicht mehr und nicht weniger. Es wird hier genauso mit Auf und Abs gelebt wie in Österreich, so ist es halt.
Das soll sich jetzt nicht so anhören, als würde ich es hier nicht mögen – mir gefällt es hier immer noch sehr gut, aber es ist einfach ein seeeehr normaler (und manchmal langweiliger) Alltag eingekehrt. Dazu kommt, dass diese Woche einfach ziemlich ereignislos war, ich müder als sonst war und es mir alles in allem nicht so toll ging – Halsweh, Kopfweh und einfach diese Müdigkeit, die nicht weggeht, egal wie viel man schläft.
Aber heute geht es mir besser – habe glaub ich noch kein einziges Mal gegähnt und DAS ist wirklich ein Phänomen! Außerdem ist Freitag, morgen kann ich hoffentlich ausschlafen und es einfach ruhig angehen (das erste Wochenende wo nichts (außer Charlie Chaplin) geplant ist).
Seit zwei Stunden schneit es – und wie es schneit! Nachdem diese Woche der Schnee sehr geschmolzen ist (und sich unsere Schlittschuh-Einfahrt zu einer Wasser-Einfahrt umgeändert hat), hat der Winter anscheinend bemerkt, dass es doch noch Februar ist und er noch nicht in seinen jährlichen Ruhestand treten kann. Herrlich, vielleicht kriegen wir nächste Woche ja einen Snowday irgendwann… Angeblich steht ja noch der große jährliche Schneesturm bevor… :D
Gestern ist das süßeste passiert, das mir je passiert ist: Meine kleine Schwester hat am Abend ein Buch für die Schule vorlesen müssen und hat das eben mir und meiner Hostmum vorgelesen – danach musste sie in ein Heftchen eintragen, welches Buch, von wem usw. sie denn gelesen hat, auf jeder Seite sind ein paar Illustrationen und auf der waren drei Kinder abgebildet und daneben stand „J’ai decidé de lire mon livre à un ami.“ (Ich habe beschlossen mein Buch einem Freund vorzulesen) Meine Hostmum zeigt drauf und meint, dass das ja sehr gut passen würde. Maika schüttelt den Kopf: „Non, c’est ma soeur!“ (Nein, sie ist meine Schwester!) Ich dachte ich knutsch sie ab, so knuffig war das!
Außerdem haben wir gestern noch ne Stunde oder so Mario Kart auf der Wii gespielt – Noah (4 Jahre) hat auch gespielt und logischerweise jedes Mal verloren. Wir mussten ihm dann immer sagen, dass er natüüürlich gewonnen hat, sonst wäre er wahrscheinlich auf die Barrikaden gestiegen à la „scheiß Spiel, warum verlier ich immer? bähäää, maaaaamiiii!“ :D
Ich hab noch ein paar Bildchen für euch von der letzten Woche, das wars dann aber und ich verabschiede mich mal !
Mir geht es hier wirklich gut, falls manche diesen Beitrag jetzt falsch aufgenommen haben – ich kämpfe nur mit dem alltäglichen Leben ;-)

 

Semlor hier in Kanada - etwas anders als normal :D
Semlor hier in Kanada - etwas anders als normal :D

Was Cheerleading wirklich ist. ;-)

0 Kommentare

Do

16

Feb

2012

If you're happy and you know it...

Ach ihr Lieben :-)

 

Mir geht es hier ja fast zu gut, oder? Heute haben wir die Listening in French zurückbekommen – I passed!!! Mit 68% (ab 60% hat mans geschafft) – haha, ich bin stolz auf mich. Nach den zwei Fails (56 und 58% - waren aber beide unfair weil bei dem einen die ganze Klasse es falsch gemacht hat inklusive mir und beim anderen war ich nur in der einen Stunde da..), jetzt bin ich glücklich, weil er meinte, dass ich mich eh gut mache, da ich besser bin als einige in der Klasse. Da sieht man, dass sie einfach nur reden können – schreiben, Grammatik… alles nicht vorhanden bei denen, wenn sie nicht mal wissen was der Imperativ ist…

 

Eben hab ich meinen English-Article über Facebook fertig geschrieben und ausgedruckt, morgen wird der abgegeben – morgen wird ein cooler Tag! English, P.E., Fitness und Drama, das klingt nach Spaß, schon überhaupt weil ich drei von diesen vier subjects mit meinen Lieblingsmädls habe. In English werden wir jetzt übrigens einen Trailer für einen Horrorfilm selber drehen, das wird sicher so lustig werden, bin schon gespannt was wir anstellen werden… Morgen Abend wird auf die Kids aufgepasst und mit ihnen wahrscheinlich schwedische SEMLOR gebacken, das ist auf jeden Fall der Plan…

 

Am Samstag fahr ich rein nach Montreal um bei der Cheerleading Competition von einem meiner Lieblingsmädls (:D) zuzuschauen, am Sonntag hab ich 7 Stunden Chorprobe.. Nice. Volles Wochenende! Und nächste Woche am Sonntag fahren meine Family (except Dominique) und ich nach St. Eustache (Nebenort) um Charlie Chaplin anzuschauen – der Film wird abgespielt und gleichzeitig spielt einer am Klavier, klingt ja mal ganz lustig.

 

Ich lasse euch noch das allerbeste Foto da, was ich je gesehen habe, ich finde es soooo süß…

oh... shit :D
oh... shit :D
1 Kommentare

Di

14

Feb

2012

Québec City and VALENTINE :)

my School :-)
my School :-)

Hallo ihre Lieben :-)


Hiermit melde ich mich wieder, um von meinem Québec-City-Trip zu erzählen!


Freitag, 10.2.12
Der Tag hat damit begonnen, dass ich obwohl ich von der Schule befreit war um 6 Uhr aufgestanden bin (wie immer) und um 7 Uhr den Schulbus zur Schule genommen habe, nur um den Scheck für die School Fees abzugeben, weil meine RC die Zahlungsbestätigung haben wollte, da sie die ja nach Toronto schicken muss, weil wir von EF Geld zurückbekommen. Bin also mit dem Bus zur Schule und dann zu Fuß nach Hause – hat etwa 40 Minuten gedauert, aber auch nur, weil ich mich nicht beeilt habe und ein paar Fotos von der Umgebung (und den Schulbussen!) gemacht habe.
War also um 8 Uhr zuhause und war anscheinend soooo gelangweilt, dass ich beschlossen habe, etwas zu backen – ein Apfelkuchen, der dann auch sehr gut angekommen ist, wie ich am Sonntag erfahren habe. Um 10:20 hat mich Jessica abgeholt und nachdem ich kläglich versagt habe, die Alarmanlage anzumachen, sind wir auch schon losgefahren. Nach der Reihe haben wir drei andere Austauschschüler (Kerstin (AT), Laura und Lauritz (D)) aufgegabelt und sind nach Juliette gefahren, wo unser SCHULbus gewartet hat. Dort haben wir dann die anderen Montreal-EF-Schüler getroffen und sind auch gleich in den Bus. Busfahrt hat laaaange gedauert, war relativ ereignislos, Québec City aber ist eine wunderschöne Stadt, sie hat mir auf Anhieb gefallen – schade, dass Montreal nicht mal halb so schön ist… Nachdem die ganzen EF’ler aus Rimouski und Québec City Umgebung auch angekommen sind (inklusive einer sehr liebe Schwedin :-) und Dänin) sind wir dann Essen gegangen – Buffet, lecker :-D Danach hatten wir free-time, ich bin also mit Cassie (Neuseeländerin) und Sasha (Dänin) durch die Stadt gegangen, Schloss angeguckt, Fotos gemacht, Läden durchgestöbert und dann Eislaufen gegangen – das war so kitschig, aber so verdammt lustig, schon überhaupt weil Cassie nicht wirklich Eislaufen kann (Neuseeland halt) – herrlich! Schlafen gegangen bin ich dann irgendwann um halb zwei (nach ner Stunde Karten spielen mit ein paar Leuten, deren Namen ich nicht mal weiß), weil ich wirklich, wirklich saumüde war, während einige durchgemacht haben bzw. um 5 oder so ins Bett gegangen sind.

Schulbus - ECOLIERS
Schulbus - ECOLIERS
the HotDOG :D
the HotDOG :D

Samstag, 11.2.12
Um 6:30 aufgestanden weil ich duschen wollte, dann runter zum Frühstück, zum Starbucks gerannt und entdeckt, dass es wirklich eisig kalt war (nur wegen dem Wind…) und um halb zehn sind wir dann zum Karneval – dort gibt es Eisskulpturen die sind ein Wahnsinn. Zum Beispiel gab es einen Hotdog – aber einen echten HotDOG: Zuerst Pommes Frites, dann ein Brot und darauf dann einen Dackel, der am Rücken liegt – ich hab erst mal ein paar Minuten gebraucht um zu checken, wo da ein Hotdog ist. Das sah so genial aus, leider hab ich kein allzu gutes Foto davon… Aber die ganzen Skulpturen waren der Wahnsinn, wie man sowas macht… WOW! Leider hatte das Eisschloss zu, konnte es also nur von außen fotografieren, dafür sind wir dann Rafting gegangen – wir waren glaub ich zu 12 oder 13 in einem dieser runden „Boote“ – Platz um normal zu sitzen war wahrscheinlich für 7 Leute oder so – war dementsprechend lustig, beängstigend und grauenvoll witzig. Man schießt da drehend die Piste runter und hat das gruselige Gefühl, dass man gleich rausgeschleudert wird. AH! Aber es war so lustig… :-D Nach einer heißen Schokolade und Souvenirshoppen (Karneval-Tasche!) sind wir dann wieder raus in die Kälte und dann im Endeffekt Mini-Rafting gegangen, kostenlos und mit Einmanns-„Booten“, das haben wir dann zwei Mal gemacht, da hab ich dann entdeckt, dass man auch Hundeschlitten hätte fahren können, nur leider war es schon zu spät und das ging sich nicht mehr aus :-( Essen waren wir bei „Subway“, danach hatten wir wieder Freetime, wir waren shoppen (wir wechselt immer zwischen ein paar Leuten, aber meistens waren „wir“ Cassie, Sasha und ich), ich habe einen „J’aime Québec“ Pullover, 6 Packerl Kakao (mit Marshmallows, Gingerbread, White Chocolate etc.) und viiiiiele Candies gekauft, dann zum Abendessen in einem Restaurant an der Hauptstraße, wo dann danach auch die Parade sein würde. Nach dem Essen sind wir also raus in die Kälte und haben ca. ne halbe Stunde gewartet, dann hat die Parade begonnen und die war der Hammer. Sehr interessant, was für Ideen die Menschen doch haben :-D Ich hab das meiste mitgefilmt, Fotos wurden leider alle etwas dunkel.. Danach ab zurück zum Hostel und bald darauf auch wieder geschlafen, ich war so dauermüde an dem Wochenende…

Hot Chocolate :D
Hot Chocolate :D
eines der besseren Bilder - viiiiele Menschen :-)
eines der besseren Bilder - viiiiele Menschen :-)

Sonntag, 12.2.12    
Ich war mit Cassie, Peter (Däne) und Alessandro (Italiener) in der Früh bei einer Crêperie, weil das Frühstück im Hostel ned so der Burner war, die Crêperie war… auch nicht so der Burner, alles hat gleich geschmeckt – French Toast, Pancake, Fruits – all the same. Die Kellnerin war auch der Meinung, sie müsse uns nochmal klarmachen, dass die Tips im Preis nicht inkludiert sind – na hallo, als ob wir das nicht wüssten, da gibt man ja noch liebe Tips… -.- Schwachsinnige Regelung hier, aber naja, kein Kommentar. Um ein Uhr sind wir dann auch schon wieder gefahren, nachdem ich nochmal beim Candy-Shop war um Süßigkeiten für meine Hostsibblings (und mich…) zu kaufen. Die Busheimfahrt hab ich eigentlich ziemlich verschlafen, um 6 bin ich dann zuhause angekommen – wurde begrüßt mit den Worten „Wir haben dich vermisst“ – hui, ich sie auch :-D Nach dem Abendessen (omg, Dave kocht so gut!!!) haben Dominique und ich dann Staracademie (sowas wie DsdS nur netter) geschaut, natürlich ist mein Favorit rausgefallen, wie kanns auch anders kommen? ;-) Müde wie ich immer bin, bin ich danach auch gleich ins Bett gefallen und bin am nächsten Tag mit tierischen Kopfschmerzen aufgewacht, da ging mein freier Tag also dahin.
Anstatt zur Bank zu gehen, Blumen zu kaufen und vieles anderes zu tun habe ich genau NICHTS getan außer mit meiner besten Freundin kurz zu telefonieren, Apsirin zu schlucken, dem Postboten seine Briefe abzunehmen und zu schlafen. Irgendwann wurde das Kopfweh dann besser, aber naja, der Tag war fürn Arsch.

für meine tollste Hostfamily :-)
für meine tollste Hostfamily :-)

14.2.12. VALENTINSTAG!
Ich hab diesem Tag echt mit gemischten Gefühlen entgegen geschaut – habe am Donnerstag 6 Karten gekauft (eine Blume pro Karte) und die für 6 verschiedene Leute (oh Wunder^^) geschrieben – einfach weil ich grad Lust hatte. Jetzt war halt die Frage – würde ich auch etwas zurückbekommen? Ich hab mal auf ein Ja gehofft und sie da: von zwei Leuten hab ich je eine Blume bekommen! Alles in allem war der Tag heute sehr cool, erste Stunde English, Debatte gehabt, war ganz in Ordnung, war mehr lustig als ernst, danach Multimedia, wo ich, da ich schon fertig war mit meiner (sehr improvisierten) Website, nichts machen musste, danach Fitness, wo ich auf Grund meines doch noch da seienden Kopfwehs nicht viel gemacht habe und dann DRAMA – ich liebe dieses Fach einfach, nicht wegen dem Fach sondern wegen den Leuten da. Es ist einfach spaßig, heute musste wir vier Werbungen machen (eine für Orangensaft, eine für Mascara, eine für Anti-Faltencreme und eine für einen Rasenmäher  dieses Wort ist im Englischen einfach nur genial unmerkbar, ich habs schon wieder vergessen… Lawnmand oder so… keine Ahnung.) – es war sehr, sehr lustig, wir (das sind Vicky (Blume von ihr), Kim, Sam (Blume von ihr) und hin und wieder Daniel. Ich liebe diese Leute einfach nur, das sind die, die ich am meisten als Freunde bezeichnen würde. :-)
Nach der Schule bin ich dann endlich zur Bank, habs auch geschafft Geld abzuheben und bin gleich in den Supermarkt nebenan um einen Blumenstrauß für meine Family zu kaufen, weil das hier einfach ganz anders gehandhabt wird – wurde heut in der Früh mit einem „Happy Valentine“ und einer Umarmung von Dominique begrüßt – ich liebe meine Hostmum einfach nur :-)
Übrigens habe ich heute auch noch eine Valentinstagskarte von meinen Hostgrandparents bekommen – sehr lustig, weil ich die Leute doch gar nicht kenne, ABER…. sie denken an mich :-D haha, voll cool!
Heute Abend ist Choir, muss noch 20 Seiten für English morgen lesen (Big Quiz tomorrow), werde also diesen Blogeintrag beenden, noch ein paar Fotos hochladen und es hat sich für heute.


meine "Geschenke" <3
meine "Geschenke" <3

Eben kam Dominique nach Hause - sie hat sich sehr über die Blumen gefreut – hab gleich in Retour eine Packung Lindt-Kugeln bekommen *-*
So und hiermit beende ich den längsten Blogeintrag meines Lebens :D

0 Kommentare

Do

09

Feb

2012

smile and the world will smile back :-)

aus dem Garten fotografiert - der wunderschöne Sonnenuntergang jeden Tag <3
aus dem Garten fotografiert - der wunderschöne Sonnenuntergang jeden Tag <3

Ich bin hier so glücklich. Schule könnte zwar manchmal besser laufen (ein komisches keine wirklichen Freunde zu haben), aber meine Familie ist toll (wirklich, wirklich, wirklich toll), ich außerhalb der Schule zwei Freunde auf die ich zählen kann, das Wetter ist wunderschön (okay, es ist grad dunkel, aber es war heute sehr schön), gestern mit meiner besten Freundin geskypt (jetzt ist ihr Internet tot und mein Netbook geschwächt…), heute mit meinen Eltern telefoniert (und Video-Skype probiert nur um zu entdecken, dass mein Netbook seeeehr geschwächt ist) und morgen von der Schule befreit, weil wir zum CARNAVAL DE QUEBEC fahren! Am Dienstag ist Valentinstag – ich bin hier ja in Amerika, an einer High School – da wird das… gefeiert, bzw. da wird dieser Tag WAHRGENOMMEN ;-) Habe heute für $5 6 Karten gekauft (für die paar Leute, denen ich einfach danke für die letzten drei Wochen sagen wollte – danke für jedes Lächeln und jede Hilfe), ich glaub die Personen kriegen jetzt eine Blume, aber keine Ahnung wie das wirklich läuft. Na mal schaun, Montag ist pd-day, das heißt es ist ein wuuuunderschönes langes Wochenende.
Ansonsten ist diese Woche nicht so viel passiert, außer, dass ich eben bemerkt habe, wie toll es ist, eine Hostfamily zu haben, die auch wirklich eine Familie für dich sein will. Ich glaube es war gut, zuerst bei Jessica zu landen. Natürlich, sie war/ist supernett, aber es war eine total andere Atmosphäre, sie und Karl schlafen täglich bis 11 oder so, dh. ich musste alleine aufstehen (was ich einfach nicht gewöhnt bin), wenn ich nachhause kam war da der Fernseher und sonst nichts. Hier habe ich gestern mit meiner Hostmum Cookies gebacken und einfach nur fast zwei Stunden geredet und gelacht und Spaß gehabt. Dieses Riesenhaus hier lebt einfach. Und das ist sehr, sehr schön und hätte ich glaub ich nicht zu schätzen gewusst, wenn ich nicht zuerst bei Jessica gewesen wäre.
Haha, eben wurde ich runtergerufen – musste den typisch quebecischen Käse kosten, den mein Hostdad eben gekauft hat – ich mag ihn! Sehr, sehr gut, ist eine Art Mozarella, glaub ich.
Ich werde jetzt noch brav fertig packen für morgen, dann muss ich morgen in der Früh mim Schulbus in die Schule und den Scheck für die School Fees abgeben, damit ich die Zahlungsbestätigung (die ich hoffentlich bekommen werde..) meiner RC geben kann, damit sie sie einschicken kann nach Toronto – weil ich eben von den $174,50 was von EF bekomme. Von der Schule darf ich dann zurückgehen, ich denke das wird eine halbe Stunde oder so dauern – dann hab ich meinen Morgenspaziergang hinter mir und bin gut für die lange Busfahrt nach Quebec City gerüstet :D
À bientôt!

 

PS: Bei "Bilder" findet ihr jetzt auch einen Ordner "Visuelles Kanada" - ein paar Eindrücke gibts da noch, von vom Anfang bis heute ;-) Vielleicht stillt es die Neugier von ein paar... :-)

0 Kommentare

Sa

04

Feb

2012

I'm lovin' it..

I feel good! Es ist unpackbar, wie viel Glück ich habe! Ich glaube ich habe eine der besten Familien erwischt, die man nur erwischen kann. Und den Satz, den ich heute am meisten gehört habe ist eindeutig „We really want you to feel home so behave like this.“ – so cute! Mein Zimmer ist amazing, Kanadier haben anscheinend normalerweise begehbare Schränke, ich hab wieder eine Gitarre (ähnelt der zuhause, hat auch so schöne weiche Saiten, nicht wie die von Jess wo ich mir die Finger fast blutig gespielt habe), ein schönes Bett, Anlage, Computerbildschirm,… ach ja, und ein antikes Spinnrad :D Ohne Vorurteile und ohne es böse zu meinen: Diese Familie hat interessante Prioritäten. Das Haus wurde 1978 gebaut, steht auf drei (!) ehemaligen Grundstücken, mein Hostdad versucht grade ein 4. Grundstück dazuzukaufen. Hahahaha! :D Sie haben drei Autos – „two german and one swedish“, ein Volvo XC90, Film-Edward lässt grüßen… ;)

Als ich hergekommen bin lagen zwei megasüße Zeichnungen auf meinem Bett – die Kinder sind goldig, ich liebe sie ! (Auch wenn ich mehr als die Hälfte von dem was sie reden nicht verstehe… aber hey – ich verstehe wenigstens etwas!) Habe heute schon Wii JustDance gespielt (jemand von euch mal zu Beautiful Liar getanzt? Wenn ja dann wisst ihr ja wie dumm ich mir vorgekommen bin… :D Aber es war lustig), dann Wii GuitarHero (ich bin GUT! :o) und Käse gegessen. Ja, Käse ´drei Sorten, wovon eine Sorte zwei Wochen davor bestellt werden musste… Wie gesagt… Prioritäten… :D

Ich habe als Willkommensgeschenk zwei fette Bildbände bekommen – einen über Quebec und einen über Quebec City, beide sehr schön. Und schwer. Morgen fahren wir rein nach Montreal, bisschen Sightseeing (und shopping? Mal schaun..), ich freu mich schon sehr!

Jetzt wird aber erst mal schlafen gegangen, die Kids hier stehen täglich um 6:37 auf. Erinnert mich an meine frühere innere Uhr ;-)

 

Noch ein paar Impressionen, da mein Netbook jetzt mit dem Internet verbunden ist.

cutest dog ever - Rupert, I'm gonna miss u!!!
cutest dog ever - Rupert, I'm gonna miss u!!!
my final room! :-) SPINNRAD :D
my final room! :-) SPINNRAD :D
mein... Schrank :D
mein... Schrank :D
SO DAMN CUTE !
SO DAMN CUTE !
0 Kommentare

Fr

03

Feb

2012

Morgen !

I'm excited - really.... Letzte Nacht in 'meinem' Bett hier. Ich werde es sehr vermissen, glaube ich, aber ab morgen beginnt das 'richtige' Leben. Keine vier Stunden Fernschaun pro Tag mehr (Criminal Minds, The Mentalist, Flashpoint, ... LOVE *-*) sondern drei kleine Kinder entertainen :D Ich freu mich drauf, das klingt ehrlich gesagt doch etwas mehr nach Leben - ja, hier ist es toll, hier ist es chillig, hier kann ich eigentlich machen was ich will, nur irgendwie bin ich zu unfaehig um etwas anderes zu machen als Fernsehn und Facebooken... Also ist es wohl gut hier wegzukommen und ein soziales Leben wieder aufzubauen :D

Bin sehr gespannt wie das morgen wird.........

0 Kommentare

Mi

01

Feb

2012

Snowday ! :-)

Es ist soweit - mein erster SNOWDAY meines Lebens ! :D Verrueckt, dass das gerade heute ist - ich hab verschlafen, und zwar total. mein wecke geht eigentlich um 6:20 und um 7 muss ich aus dem Haus weg, damit ich den Bus um 7:18 schaffe. Naja, ich wach auf, denk mir nur so 'Ja, ist wahrscheinlich eh zu frueh, so wie immer', werf aber nen schnellen Blick auf die Uhr... 7:23 - scheisse??? Nach etwa drei Mal hingucken und bemerken, dass sich die Zeit leider nicht aendern wird bin ich aufgesprungen und hab mich in Rekordtempo angezogen, bin nach oben und hab Jess ausm Schlaf reissen muessen..
'I don't know how this could happen, but I didn't hear my clock.... it's half past seven...'

Sie ist also voll lieb aufgestanden, wir sind zum Auto - alles EINGEEIST! ich bin da glaub ich also ne viertel Stunde gestanden und hab versucht das Eis von den Scheiben runterzubekommen - Morning-Workout gemacht. Meine Schule beginnt um 7:53, wir sassen um 7:47 im Auto und konnten losfahren. Hier muss man sich einen Zettel holen wenn man zu spaet kommt usw, waer einfach total unangenehm gewesen.. Um 7:56 stehn wir am Parkplatz der Schule. Alleine. Ich hab mich natuerlich total gefreut, Jess hat dann eh gleich nachgeschaut, ob snowday ist und - ja. SNOWDAY !!! :D Sie tut mir ein wenig leid, weil ich sie ja aus dem Bett gerissen habe, aber ..kann man nix mehr machen.

Es war lustig :D Ich hab ihr jetzt einen weiteren kuchen versprochen... der Zitronenkuchen gestern schmeckt zwar gut, aber nicht wie er sollte, ich glaub der Ofen war zu heiss.. Aber das ist in Fahrenheit, da bin ich noch nicht so gut unterwegs xD

Bye ! :)

 

1 Kommentare